Migration

Migration

 

Für manche kann es Verbannung sein

Für andere bleibt es heimlich

Jede einzelne hat ihre Geschichte

 

Niemand kann mit dem Finger zeigen

Und auch nicht mit Steinen werfen,

wenn man im Glashaus sitzt

 

Visum mit Ablaufdatum ist eine Qual

Ohne Dokumente zu sein kein Spiel

Vor lauter schwierigen Erfahrungen

Kann es sogar etwas hart herauskommen

 

Ich übertreffe mich selbst im Moment sogar ein wenig

Ich bin schon durch jede Bedrängnis gegangen

Alleine durch diesen Wald rennend

 

So dass ich schon keine Angst mehr habe

Das Leben gebe ich nicht auf,

An den wahrhaften Beziehungen hänge ich sehr

 

Im Herzen will ich nur Ruhe

Und eines Tages werde ich zu meiner Ruhe zurückkehren!

 

     Danielli Cavalcanti

Buch Flor de Linz

Bild: Matthew Smith

 Dieses Gedicht auf Portugiesisch können Sie hier lesen!

Anúncios

2 comments

Deixe uma Resposta

Preencha os seus detalhes abaixo ou clique num ícone para iniciar sessão:

Logótipo da WordPress.com

Está a comentar usando a sua conta WordPress.com Terminar Sessão /  Alterar )

Google photo

Está a comentar usando a sua conta Google Terminar Sessão /  Alterar )

Imagem do Twitter

Está a comentar usando a sua conta Twitter Terminar Sessão /  Alterar )

Facebook photo

Está a comentar usando a sua conta Facebook Terminar Sessão /  Alterar )

Connecting to %s